Immobilienmarkt Nachrichten

Engel & Völkers: Deutlich weniger Umsatz mit Mallorca Immobilien

Dass der Immobilienmarkt Mallorca schwächelt, war bekannt. Aber bei Engel & Völkers ging es deutlich bergab. Nach Eigenangaben des großen Mallorca-Makler ging 2018 das Volumen seiner verkauften Objekte auf Mallorca von knapp 570 Millionen Euro auf rund 490 Millionen Euro zurück – ein Minus von 14 Prozent. Das obwohl die Immobilienpreise auf Mallorca 2018 weiter gestiegen sind.

Es heißt, der stetige Nachfrageüberhang in vielen Regionen habe zu einer Verknappung des Angebots geführt.  Laut Engel & Völkers sank der Anteil der ausländischen Käufer, der Anteil von Residenten, also Spaniern und Ausländern mit steuerlichem Wohnsitz auf Mallorca, sei indes gestiegen. Insgesamt hat der Makler nach eigenen Angaben etwa 350 Immobilien vermittelt.

Quelle: Engel & Völkers Marktbericht Mallorca 2018

Ansonsten nicht viel Neues von Engel & Völkers, Makler mit sehr vielen Luxusimmobilien Mallorca.  Beliebt auf der Insel sei vor allem der Südwesten sowie die Stadt Palma mit Son Vida, wo rund 60 Prozent der Käufer von Engel & Völkers Deutsche sind. Die Immobilienpreise in Palma seien in den vergangenen vier Jahren um rund 20 Prozent gestiegen, erklärte Hans Lenz, Managing Director für den Bereich Südwesten. Andere Quellen hatten von 20 Prozent Preisanstieg allein in 2018 berichtet. Briten würden weiterhin viele Luxusimmobilien kaufen, das Thema Brexit mache sich bisher so gut wie nicht bemerkbar. Das ist für Marktkenner allerdings nicht überraschend, denn auf Grund der spanischen Regelungen zum “Goldenen Visum” in Spanien, würde eine Immobilie im Wert von über 500.000 Euro einen Briten dazu berechtigen, auch nach dem Brexit auf Mallorca zu bleiben.

Ihre Bewertung für diesen Artikel

Durchschnittsrating: / 5. Stimmen:

Ooops, der Artikel war nicht optimal?

Wir wollen es besser machen!