Immobilienmarkt Nachrichten

Immobilienpreise Mallorca: Inca holt auf, Vilafranca am günstigsten

Die in Madrid ansässige Analyse-Firma urbanData Analytics (uDA) hat ihre Version der Immobilienpreise auf Mallorca veröffentlicht. Der Durchschnittspreis der auf Mallorca und den Nachbarinseln verkauften Immobilien lag demnach im letzten Quartal 2018 bei 2.683 Euro pro Quadratmeter – 60 Prozent über dem spanischen Durchschnitt von 1.679 Euro pro Quadratmeter. Immobilien in Palma de Mallorca verteuerten sich laut dieser Studie um durchschnittlich 7,7 Prozent, in Calvià um 6,1 Prozent, in Inca sogar um 11,3 Prozent.

Am geringsten sind die Quadratmeterpreise in den Gemeinden Vilafranca (1.090 Euro), Porreres (1.365 Euro), Inca (1.382 Euro) und Lloseta (1.397 Euro) sowie in Manacor (1.535 Euro pro). Die höchsten Preise bei verkauften Immobilien wurden in Calvià mit durchschnittlich 3.462 Euro erzielt. Die zweitteuerste Lage sei Andratx mit 3.351 Euro pro Quadratmeter gewesen. Dahinter folgen die Orte Pollença (2928 Euro), Puigpunyent (2.924 Euro) und Sóller (2.923 Euro). Llucmajor (2.235 Euro) und Marratxí ((2.158 Euro) lagen im gehobenen Mittelfeld.

In Palma der Mallorca hängen die Immobilienpreise laut urbanData Analytics stark vom Stadtviertel ab. Der Durchschnittspreis pro Quadratmeter liege bei 2.596 Euro.
Zu den Immobilienpreisen auf Mallorca gibt es eine Vielzahl von Auswertungen, die teilweise stark voneinander abweichen. Lesen Sie hier den Ratgeber zu Immobilienpreise Mallorca.

Der Fincakauf in und um Inca ist noch vergleichsweise günstig. Inca liegt in der Inselmitte.

Ihre Bewertung für diesen Artikel

12345 (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...