Finca Mallorca kaufen: Warum die Deutschen das Landhaus so lieben

Die Finca auf Mallorca: Warum die Deutschen so gerne Finca kaufen

Nimmt man die Google-Suchanfragen in Deutschland als Maßstab, dann ist die Finca als Immobilientyp weiterhin ganz klar die Nummer 1 unter potenziellen Immobilienkäufern. “Finca Mallorca kaufen” oder “Mallorca Finca kaufen” gehören zu den Suchanfragen mit dem höchsten Volumen rund um den Immobilienmarkt Mallorca, weit vor zum Beispiel Wohnung, Haus oder Villa. Ein Blick auf die Google-Trendentwicklung bei diesen “Keywords” zeigt zudem, dass das Interesse in den vergangenen Jahren sogar eher leicht zugelegt hat (siehe Graphik unten). In diesem Ratgeber zum Finca-Kauf lesen Sie unter anderem:

  • Definition: Finca auf Mallorca
  • Prominente mit Finca auf Mallorca
  • Was beim Finca-Kauf zu beachten ist
  • Beliebte Lagen für eine Mallorca-Finca

Die Finca-Liebe der Deutschen ist zunächst mal ein großes Missverständnis. Der Alleman stellt sich darunter das ruhige Landhaus vor, umgeben von duftenden Zitronen- und Orangenbäumen, vielleicht mit Brunnen, Kamin und Pferdestall, auf jeden Fall aber mit eigenem Pool und viel Platz für gemeinsames Grillen und Chillen. Also in etwa so, wie es Schauspieler Til Schweiger in Establiments am Stadtrand von Palma hat, wobei allerdings die jüngste Vergangenheit gezeigt hat, dass es auf einer Finca gar so nicht ruhig abgeht, wenn der Nachbar ein Rad ab hat.

Die Deutschen und das Finca Missverständnis

Das Missverständnis besteht darin, dass der Spanier unter Finca keineswegs nur Landhaus oder Bauernhof versteht. Finca kann auch ein unbebautes Grundstück sein oder eine Wohnanlage. Hausverwalter ist dann der “administrador de fincas”. Wer also nur ein Appartement in einer Wohnanlage hat, kann also ohne Rot zu werden in Deutschland erzählen, dass er auf einer mallorquinischen Finca lebt.

Die typische Finca auf Mallorca allerdings, wie sie sich der Deutsche vorstellt und bisweilen auch gerne kauft, liegt oft im Insel-Inneren und ist manchmal für Erstbesucher nur dann schnell zu finden, wenn das Navigationsgerät einen guten Tag hat und sich nicht von der Vielfalt der Carrers und Camis verwirren lässt.

Prominente Finca Besitzer, problematische Rechtslage

In dieser Idylle haben oder hatten nun schon zwei Generationen von deutschen Immobilienkäufern ihren Traum vom (Teilzeit-)Leben unter der prallen Sonne Mallorca verwirklicht, darunter viele Prominente sei es nun Peter Maffay oder Boris Becker. Mancher Finca-Fan allerdings verbrachte, so war es jedenfalls von Zeit zu Zeit zu lesen, offenbar mehr Zeit beim Anwalt als im Pool, weil es mit der Legalität der Finca einige Schwierigkeiten gab.

Der Kauf einer Finca auf Mallorca liegt im Trend, wie die Google Suchanfragen zeigen.
Der Kauf einer Finca auf Mallorca liegt im Trend, wie die Google Suchanfragen zeigen.

Das muss bei einer Finca nicht mal daran liegen, dass ein deutscher Erwerber selber voreilig Umbauten in Auftrag gegeben hat, die noch gar nicht genehmigt waren. Tausende Landhäuser in den ländlichen Gebieten, so heißt es in der Immobilienbranche, stehen auf juristisch wackligem Grund, weil schon vor langer Zeit die Abgeschiedenheit gerne mal dazu genutzt wurde, ohne aufwändiges Genehmigungsverfahren das Wohnangebot zu verbessern. So kommt es, dass mancher Pferdestall heute mit Flachbild-TV und Boxspringbetten ausgestattet ist; die Bauaufsicht sich aber nichts vom Pferd erzählen lässt, wenn sie nach einer Drohnen-Recherche da mal vorbeischaut.

Was seit 2018 für die illegale Finca gilt

Für solche Immobilien sind die Zeiten rauer geworden. War es früher möglich, nach einigen Jahren Bestandsschutz selbst für jene Bauten zu erhalten, die keine Genehmigungschance gehabt hätten (das war noch keine Legalisierung der Finca, aber immerhin ein Schutz vor Abrissverfügungen), so hat sich das 2018 auf den Balearen grundlegend geändert. Ein neues Gesetz der Links-Regierung hat für den ländlichen Bereich den Bestandsschutz für die Zukunft abgeschafft. Nur solche illegalen Bauten, die mindestens acht Jahre vor dem 31.12.2017 fertiggestellt wurden, haben weiterhin Bestandsschutz. Allen anderen drohen Abrissverfügungen.

Das allein wird die Finca auf Mallorca bei den Deutschen aber sicher nicht unpopulär machen. In gut einem halben Jahr sind wieder Wahlen - übernimmt dann eine konservative Landesregierung, ist es ohnehin wahrscheinlich, dass die Neuregelung zum Bestandsschutz schon wieder abgeschafft wird. Schließlich war es zuvor die konservative Landesregierung, die bis zur Abwahl 2015 die umfassende Legalisierung von Schwarzbauten vereinfachen wollte.

Wesentlicher für einen Trendwechsel bei Deutschen könnte die neue Käufergeneration sein, die von mehreren Maklern bereits bemerkt wurde. Waren die deutschen Käufer bislang eher im Alter 60+ mit dem Ruhestand vor Augen, so sind es nun immer öfter Käufer zwischen 40 und 50, mitunter sogar noch jünger. Manche haben schlicht geerbt, andere ein gut laufendes Familienunternehmen übernommen oder es schon in jungen Jahren als Gründer zum Beispiel in der IT-, Werbe- oder Finanzbranche zu etwas gebracht.

Die Finca mit eher großem Pflegeaufwand abseits vom Schuss ist bei dieser Zielgruppe der “jungen Aktiven” nicht mehr unbedingt die erste Wahl - eher das komfortable Penthaus mitten im Leben, schnell vom Flughafen aus zu erreichen, um einfach mal ein längeres Wochenende oder die Sommerferien darin zu verbringen. In den Boom-Vierteln von Palma (Altstadt, Santa Catalina, Portixol) ist dieser Käufertyp häufig anzutreffen, wenngleich unter ihnen bislang die Schweden und andere Skandinavier dominieren.

Die Bauwirtschaft bedient mit den aktuellen Neubauten diesen Trend, einige davon in den klassischen Hotspots wie Portals Nous oder Santa Ponsa, zahlreiche andere Projekte entstehen in Palma - dort zum Teil in Gegenden, die bislang nur wenige im Segment der gehobenen Immobilien auf dem Zettel hatten, etwa El Terreno, Bonanova, Cala Mayor oder Nou Llevant neben dem neuen Kongresspalast. Nach Angaben von Bauunternehmen sind derzeit über 2.000 neue Wohnungen in Palma geplant mit einem Investitionsvolumen von 600 Millionen Euro bei Quadratmeterpreisen für Käufer zwischen 3.000 bis 10.000 Euro.

Zieht Helene Fischer jetzt auch in eine Finca auf Mallorca?

Werden die Deutschen in 5 Jahren schon öfter nach “Penthaus Palma kaufen” bei Google suchen als nach “Finca Mallorca kaufen”? Persönliche Prognose des Autors: Es hängt an Helene Fischer! Die deutsche Schlager-Göttin hat vor kurzem ihre Villa in Port de Andratx verkauft - laut Gerüchten im Ort, weil zu viele Leute dort am liebsten mal einen Blick über den Zaun geworfen hätten.

Naheliegend wäre, dass Helene Fischer auf Grund einiger Bekannten hier auf Mallorca bleibt (Schlager-Kollegin und Komponistin von “Atemlos” Kristina Bach wohnt z.B. in Banyalbufar) und nun sich eine abgelegene Finca sucht. Der Absatz von Fincas an Deutsche wäre für die nächsten 25 Jahre gesichert. Sollte aber Helene Fischer eines Tages beim Joggen am Paseo Portixol gesichtet werden und dann in der Tiefgarage einer Luxus-Wohnanlage in Palma verschwinden, wäre der Trendwechsel nicht mehr aufzuhalten, dann würden vermutlich weitere Prominente statt Finca ein Penthaus auf Mallorca kaufen.

Ratgeber Fincakauf

Finca Mallorca kaufen: Hier ist es günstig

Gibt es noch das Schnäppchen, eine Finca für günstige 50.000 Euro, die man sich nach und nach zu einem prächtigen Landhaus ausbaut? Ja, die gibt es, allerdings muss man dafür lange suchen. Am ehesten ist noch ein Schnäppchen im Norden und Nordosten von Mallorca zu machen. Fincas mit Blick auf die Bucht von Alcudia und Pollensa gibt es natürlich selten günstig, aber vor allem in der Gegend um Artà gibt es ein großes Angebot an Fincas für fast jeden Geldbeutel. Rund um Santanyi und Portocolom sollte man sich ebenfalls umsehen, denn hier wurden in den 80ern mit Beginn des Finca Boom auf Mallorca viel gebaut, so dass das Angebot groß ist und die Preise zumindest günstiger sind als in anderen Gegenden.

Finca Mallorca kaufen: Hier ist der Luxus

Alaró und Santa Maria im Insel-Zentrum zählen zu den teuersten Gebieten für eine Finca auf Mallorca. Auch Nordwesten Mallorcas, also die Gegend von Valldemossa, Deià und Sóller, ist teuer und luxuriös. Es hat schon seinen Grund, dass Prominente wie Michael Douglas genau dort ihre Mallorca-Finca gekauft haben, denn für sie ist Luxus nicht allein die luxuriöse Ausstattung mit Weinkeller und Pferdestall. Nein, der Luxus für sie die Abgeschiedenheit und die Ruhe, verbunden mit einem Blick auf das Gebirge und die Küste. Ansonsten ist natürlich der Südwesten immer eine Reise wert, hier gesellt sich zum Luxus oftmals noch der Meerblick.

Finca Mallorca kaufen: Hier gibt es Meerblick

Um eine Finca mit Meerblick kaufen zu können, sollte die Finca natürlich in der Nähe des Meeres liegen. Gerade in der Inselmitte sind zwar typische Mallorca Fincas zu finden, aber selbst wenn man auf eine Palme klettert und ein mächtiges Fernglas ausfährt, wird es schwer den begehrten Meerblick zu erhalten. Besser sieht es aus etwa in Andratx, dort gibt es manche großzügige Finca mit Panoramablick über das Tramuntanagebirge, den örtlichen Hafen und das offene Meer. Sie sind aber auch teuer. Beispiel: Eine Finca-Immobilie mit Gästehaus und einem Spa- und Fitnessgebäude auf einem 4 Hektar großen Plateaugrundstück kostete 2018 immerhin 8,5 Mio. Euro.

Aktuelle Finca-Angebote zum Kauf:


Die Filter-Auswahl zurücksetzen