Hausbesetzer Mallorca: 40% Rabatt für Immobilien mit „Okupa“

Video-Tipp:

Corona-Krise und die Folgen für den Immobilienmarkt Mallorca

Buchtipp:

Spanienimmobilien erwerben, besitzen und vererben – 16. Februar 2019 von Peter P Schöllhorn (Autor) Broschiert, nur 10,00 € bei Amazon.

Über:

ImmolistMallorca.com ist das Immobilienportal nur für Mallorca, in Kooperation mit der Mallorca Zeitung. Es bietet eine schnelle, komfortable Suche in den Angeboten deutscher Makler sowie fundierte Fachtexte vom Finanzexperten Andreas Kunze.

Hausbesetzer Mallorca: 40% Rabatt für Immobilien mit „Okupa“
Poolarea

Hausbesetzer Mallorca: 40% Rabatt für Immobilien mit „Okupa“

17. November 2019
Redaktion Immolist

In Spanien und damit auch auf Mallorca gilt zwar ein neues Gesetz gegen Hausbesetzer, doch die Hausbesetzer auf Mallorca nutzen immer neue Tricks, den Express-Räumungen zu entgehen. Der Ticker:



29.04.2020:Droht als Folge der Corona-Krise eine Welle von Hausbesetzungen auf Mallorca? Diese Sorge geht bei deutschen Hausbesitzern um, wie auch ein Experten-Webinar zu Corona und den Folgen für den Immobilienmarkt zeigte. Der Grund für die Sorge ist nahe liegend: Hunderte, vielleicht Tausende Ferienimmobilien sind derzeit verwaist, weil die ausländischen Eigentümer nicht nach Mallorca kommen dürfen (es sei denn, sie haben einen ersten Wohnsitz auf Mallorca) und Feriengäste natürlich auch nicht. Niemand weiß, wie lange das noch dauert. Verwaiste Immobilien sind für Hausbesetzer attraktiv, da die Besetzung meist lange Zeit unbemerkt bleibt.

Wegen Corona: Immobilien sind verwaist und attraktiv für Hausbesetzer

Dass in den 7 Wochen der totalen Ausgangssperre keine neuen Hausbesetzungen bekannt wurden, ist ebenfalls nahe liegend. Einbrecher sind nicht so dämlich, unterwegs zu sein, wenn außer Polizei niemand auf der Straße ist, weil alle zu Hause sind und vor langer Weile die Blumentöpfe beim Nachbarn zählen. Mit der Lockerung der Ausgangssperre wegen Corona im Mai 2020 könnte das Risiko einer Hausbesetzung auf Mallorca aber steigen. Alarmanlagen, regelmäßige Kontrollbesuche von Freunden oder vom Verwalter, die Bitte an Nachbarn, besonders aufmerksam zu sein, können sicher nicht schaden in der Post-Corona-Zeit.

17.11.2019: Wer besonders günstig eine Wohnung auf Mallorca kaufen will, hat eine neue Option. Banken sind nun auf Mallorca dazu übergegangen, Immobilien mit Hausbesetzern mit deutlichem Rabatt anzubieten – bis zu 40 Prozent günstige. Viele besetzte Immobilien gehören Banken. Ein Immobilienmakler hat sich sogar darauf spezialisiert, besetzte Immobilien auf Mallorca günstig anzubieten. Das berichtet am 17. 11. die Zeitung Diario de Mallorca. Angebote dieser Art gebe es vor allem in Palma de Mallorca sowie in den Gemeinden Inca, Manacor, Bunyola, Calvià oder Sa Pobla. Es werde ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die jeweilige Wohnung besetzt seien. Der lokale Maklerverband meint, dass der Verkauf inklusive „okupas“ legal sei, wenn dies klar genannt werde.

Oberstaatsanwalt: Polizei soll sofort bei Hausbesetzungen handeln

10.06.2019: Der Balearen-Oberstaatsanwalt Bartomeu Barceló hat eine Anweisung an die Nationalpolizei, die Guardia Civil und die gesamte lokale Polizei geschickt und den Polizisten grünes Licht für Festnahme von Hausbesetzern in schwerwiegenden Fällen zu geben: Die Sicherheitskräfte sollten demnach direkt und sofort handeln, ohne dass gerichtliche Maßnahmen beantragt werden müssen, berichtet Ultima Hora. Als schwerwiegende Fälle gelten, wenn es sich um einen Erst- oder Zweitwohnsitz, eine öffentlich zugängliche Einrichtung oder ein Büro handelt. Barceló rechtfertigt die Maßnahme mit „dem gravierenden sozialen und rechtlichen Problem, das sich abzeichnet.“

Immobilien-Experte Andreas Kunze meint:Für Betroffene von Hausbesetzungen bedeutet das: Sie sollten neben zivilrechtlichen Maßnahmen immer auch strafrechtliche Maßnahmen einleiten, also sofort Straf-Anzeige erstatten.

26.04.2019: Zur Qual werden jene kriminellen Okupas, die ihre Nachbarschaft terrorisieren, Strom illegal anzapfen, lärmen und teilweise dem Drogenhandel nachgehen. Seit Juli 2018 soll ein neues Gesetz die Express-Räumung erleichtern, und zwar in fünf Tagen. Die ersten Erfahrungen dazu sind aus Sicht der Immobilieneigentümer aber ernüchternd, berichtet ebenfalls Diario de Mallorca.

Neue Tricks der Hausbesetzer auf Mallorca

Allein im vergangenen Jahr wollten fast 80 Immobilieneigentümer auf Mallorca das neue Gesetz nutzen, um Hausbesetzer loszuwerden. Aber das klappte nicht immer. Denn die Hausbesetzer legen gefälschte Mietverträge vor und behaupten, sie seien rechtmäßige Mieter. Das Gegenteil muss erst mal bewiesen werden – und das kann dauern. Ein Rechtsanwalt Mallorca berichtet von zwei Häusern in Calvia:

Da es sich bei den Eigentümern um Privatpersonen handelt, haben wir Klagen eingereicht, um die Räumung zu erhalten, aber die Personen, die sich in den Häusern aufhielten, behinderten den Prozess, indem sie die Immobilien an andere Besetzer weitergaben. Als die Gerichtsvollzieher die Wohnungen aufsuchten, trafen auf neue neuen Hausbesetzer, die behaupteten, diese Häuser gemietet zu haben.

Räumung schnell – aber das Gerichtsverfahren dauert

Einige Hausbesetzer nutzen die fünftägige Klagefrist, um zu versuchen, ihren rechtmäßigen Aufenthalt in den Häusern zu rechtfertigen. Die Falschheit dieser Titel wird schließlich bewiesen, aber das alles verlangsamt die gerichtliche Reaktion auf die Besetzungen. Ein weiterer Faktor, der das Tempo der Räumung behindert, ist die enorme Überlastung, unter der einige Gerichte erster Instanz der Balearen leiden. „Die Räumung ist an sich schnell, aber man kann vier oder fünf Monate damit verbringen, dass sie erfolgreich durchgeführt wird, je nachdem, welches Gericht in erster Instanz über die Klage entscheidet“, sagt ein Anwalt.

Statistiken zeigen, dass 78 Anträge auf eine Schnell-Räumung vorgelegt wurden. Bis Ende des Jahres waren nur 20 Hausbesetzer vertrieben worden, was eine Vorstellung davon vermittelt, wie schwierig es ist, die Hausbesetzer Mallorca wirklich loszuwerden.


Die konservative PP hat versprochen, die Räumungen von Hausbesetzern zu beschleunigen. Allerdings hat bei den landesweiten Wahlen die PP viele Stimmen verloren, Spanien wird von einer sozialistisch-ultralinken Koalition regiert – wirkungsvolle Maßnahmen gegen Hausbesetzer sind von ihnen kaum zu erwarten. Das selbe gilt für die Balearen, wo eine links-grüne Regierung nach den Wahlen Ende Mai 2019 fortgeführt wird.